Meine Anfänge haben mit Statistenrollen bei der Feuerwehr Hannover begonnen. Natürlich hat das mit Fernsehproduktionen überhaupt nichts zu tun! Es werden engagierte Ehrenamtliche gesucht, die sich gerne als Unfallopfer schminken lassen und einem angehenden Arzt mit einem beherzten Schrei begreiflich machen wollen, dass sie durch eine Explosion schwerhörig geworden sind. Wie Ihr seht, kann man durchaus bei so etwas Spaß haben. Außerdem wird man kulinarisch verwöhnt und erhält manchmal auch ein Dankeschön.
Zwei mal bin ich als Verletztendarstellerin für die Feuerwehr tätig gewesen. Einmal bei der AWD Arena Großeinsatz und bei der Feuerwehr Hannover-Stöcken. In Hannover-Stöcken hat es mir am besten gefallen. Da ich zuerst in die Maske kam und mir ein deformiertes Auge von Stefan Bruns geschminkt wurde.
Die Leute haben sehr unterschiedlich darauf reagiert. Einige haben gelacht, haben sich erschrocken, waren angewidert, Respekt gehabt, haben einen weiten Bogen um mich gemacht oder versucht ein Date mit mir klar zu machen. Das war das erste Mal, dass ich auch Kritik für eine Aufgabe einstecken musste. Es ging immer einer vor mir her, der mich erstens geführt hat, schließlich konnte ich nur auf einem Auge sehen, und gleichzeitig andere gewarnt hatte.
Bei diesem Einsatz wurden junge Ärzte ausgebildet. Auf meinem Arm stand, dass ich tot war. Als ich so da lag, bekam ich von Stefan viel Blut auf das Auge, das mir dann zum Hals runter lief. Obwohl ich kein Puls haben sollte, hatte sich eine Lache auf meinem Kehlkopf gebildet und das Blut spritze nur so im Pulstakt. Bei einigen Ärzten bemerkte ich, dass sie erst zögerten, bevor sie den Puls an meinem Arm bestimmen wollten. Viele fotografierten mich bei der Nachbesprechung und teilten mir mit, dass das ziemlich heftig aussieht. Als Mensch wurde ich gar nicht wahr genommen. Ich war die, mit dem schrecklichen Auge.
An diesem Tag war es wichtig, dass ich meine Wangenknochen und Kaumuskel nicht bewegen durfte, da sich sonst die Klebmasse lösen würde. Also, trinken mit dem Strohhalm und das Essen nur mit dem Auge betrachten. Auf diese Weise kann man auch abnehmen. Ja, ja, was tut im Leben nicht alles, um sein Ziel zu erreichen?!
Durch die Statistenrollen, ist mir bewusst geworden: du willst mehr, du kannst mehr, wo bitte geht es nach Hollywood?! Um das herauszufinden und Blut zu lecken (im Wahrsten Sinne des Wortes), waren diese Statistenrolle mehr als wichtig! Dafür möchte ich mich bei Nils Beneke (Feuerwehr Hannover) und Stefan Bruns bedanken.