Vor ungefähr 3 Jahren begab ich mich auf die Suche nach einem Ökostromanbieter, der wirklich Ökostrom anbietet. Ich fand in der Ergebnisanzeige einer Suchmaschine viele Ökostromanbieter. Oft solche, die neben konventionellen Strom auch eben Ökostrom anbieten. Das fand und finde ich noch heute sehr befremdlich! Warum? Es wirkt so, als gibt es bei denen Ökostrom, um den „Trend“ und auch damit alle Kundenwünsche zu bedienen, nicht aber aus Überzeugung. Also, gab ich in die Suchmaschine „wirklich Ökostrom“ ein und fand den Energieversorger Polarstern. Und genau hier fand ich die Lösung.

Der Strom wird von einem Wasserkraftwerk nahe München gewonnen. Dieses Wasserkraftwerk ist durch seine Natur- und Tierschutzmaßnahmen mit dem EKOenergie-Label ausgezeichnet. Der CO2 Ausstoß liegt bei Null.

Und nicht nur Ökostrom sondern auch Ökogas bietet der Energieversorger Polarstern an. Das Ökogas wird in Ungarn erzeugt, durch eine Zuckerfabrik die mit einer Biogasanlage verbunden ist. Zur Herstellung von Biogas werden die „Abfälle“, die während der Herstellung von Zucker anfallen, zur Biogasanlage befördert. So wird der ohnehin anfallende Abfall zu Ökogas umgewandelt.

Dann hat mich ein weiterer Aspekt fasziniert und überzeugt: Polarstern investiert ein Teil der Energiebeiträge in Kambodscha. In Kambodscha werden zur Energieerzeugung oft Hölzer an einer Brennstelle im Haus verbrannt. Dies führt zur gesundheitlichen Beeinträchtigung der Bewohner. Polarstern unterstützt auch hier, über den Verein, Polarstern bewegt e.V., bei einem Bau einer einfachen Biogasanlage.

„Last but not least“ überzeugt mich die Arbeitsweise nach dem Prinzip der Gemeinwohlökonomie, die im Unternehmen gelebt wird. „Profit ist nicht alles“ und die Vorgesetzten kochen für ihre Mitarbeiter, vegan! Ja, wo gibt’s denn so was?!

Ich bin überzeugte Kundin und darf nun auch als Botschafterin für Polarstern Energie agieren, was mich sehr ehrt!